Ab 2015: Schutz vor Fluglärm

Geschrieben am

Es war ein 10 Jahre andauernder Kampf gegen Windmühlen, doch grüne Regierungsbeteiligung, ein gutes, recht konkretes Koalitionsübereinkommen, eine junge, kommunikative Flughafenleitung, kundige Experten in der Verwaltung und ein kooperativer Umweltausschuss haben es möglich gemacht. Ab 1.1.2015 wird es für etliche fluglärmbelastete AnrainerInnen eine Förderung für Lärmschutzfenster und Lärmdämmlüfter geben. gruenwirktfluglaermhp

Und zwar nach dem Verursacherprinzip finanziert von der Tiroler Flughafenbetriebsgesellschaft. Damit erreicht der Innsbrucker Flughafen auch in diesem Bereich europäische Standards und zieht mit ASFINAG und ÖBB gleich.  Klar, nicht alle, die vor allem unter den hohen Lärmspitzen leiden, werden in den Genuss dieser Förderung kommen,  aber die Gesetzgebung, die auf Dauerschallpegel abstellt, musste als Orientierungsrahmen dienen. Dennoch, der Flughafen unterschreitet freiwillig mit einer Förderung ab 60 dB den gesetzlichen Schwellenwert von 65 dB und setzt damit ein schönes und wichtiges Signal.

Ich möchte mich auf diesem Wege recht herzlich bei Flughafendirektor DI Marco Pernetta und den Fachmitarbeitern von Stadt und Land für diese konstruktive  und zielorientierte Lösung bedanken und freue mich, dass die Stadtkoalition damit ein weiteres wichtiges ökologisches Ziel erreichen konnte.

Ihre Uschi Schwarzl

Mehr zur Lärmschutzförderung

  • aktuelles

  • termine

    Keine anstehenden Termine.